normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten

Studien in der Region

Sarkome

ICD-Code
C

 

Als Sarkome bezeichnet man bösartige Erkrankungen des Binde- und Stützgewebes, also Knorpel-, Knochen-, Muskel- und Fettgewebe. Sie sind relativ selten.

Knochentumoren (Osteosarkome)

Die wichtigsten Vertreter aus der Gruppe des Knochenkrebses sind das Osteosarkom und das Ewing-Sarkom, an denen vor allem Kinder und Jugendliche erkranken, nimmt man an, dass Veränderungen im Erbgut eine Rolle spielen. Zu den wichtigsten Symptomen zählen Schwellungen, Schmerzen sowie Bewegungseinschränkungen.

Weichteilsarkome

Bei den Weichteilsarkomen handelt es sich um eine Gruppe von sehr unterschiedlichen bösartigen Tumoren der Weichteilgewebe, also Muskeln, Fett, Bindegewebe und Nerven.Bei Kindern findet sich diese Erkrankung häufiger als bei Erwachsenen.
Der Tumor zeigt sich anfänglich meist als schmerzlose, örtlich begrenzte Schwellung oder als Beschwerden durch ein verdrängendes Wachstum.
Die Heilungschancen (Prognose) und die Wahl der Behandlung hängen ab von der Größe und vom Stadium des Krebs (d.h. wie weit der Krebs sich ausgedehnt hat), und vom Alter und allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten

 



[zurück]